Baustellenbesuch bei den Annenhöfen

Zentrale Lage, eindrucksvolle Aussichten, hochwertiger Ausbau: Im Rahmen unserer monatlichen Baustellenbegehungen konnte das Team der hpm Henkel Projektmanagement GmbH am Freitag die „Annenhöfe“ in der Dresdner Altstadt in unmittelbarer Nähe zum Zwingerforum besichtigen. Die Großbaustelle des Projektentwicklers TLG IMMOBILIEN AG zwischen Freiberger Straße, Hertha-Lindner-Straße und Schweriner Straße soll Ende August in Teilbereichen schlüsselfertig übergeben werden.

Digitale Zusammenarbeit in der ARGE

Fachkundig geführt wurde unsere Tour von Projektleiter Magnus May sowie Planungskoordinator Roberto Renner von der WOLFF & MÜLLER Hoch- und Industriebau GmbH & Co. KG. In Arbeitsgemeinschaft mit der Ed. Züblin AG und der WTC Wärmetechnik Chemnitz sind sie mit dem kompletten Schlüsselfertigbau beauftragt und übernahmen dabei auch die Ausführungsplanung, den Aushub der Baugrube und die Gestaltung der Außenanlagen. Zunächst ging es in die Tiefgarage, in der auf zwei Untergeschossen rund 270 Autos und 400 Fahrräder Platz finden werden. Während neben uns letzte Elektroinstallationen vorgenommen werden, berichten May und Renner über eine Besonderheit des Projektes: Die ausführenden Unternehmen wurden bereits in der LPH4 involviert und führen die Planung und Umsetzung ohne explizite Forderung des Bauherren vollständig im 3D-Modell fort. Dadurch konnten nicht nur in frühen Phasen Optimierungen zum Beispiel hinsichtlich der Geschosshöhen vorgenommen werden, auch digitale Abstimmungen und die Qualitätssicherung vor Ort werden erheblich vereinfacht und beschleunigt.

Erste Büroeinheiten vermietet und im Ausbau

Die hpm Henkel Projektmanagement GmbH unterstützt die Berliner Projektentwickler TLG bei dem Bauvorhaben als Projektsteuerer und Baucontroller. Rund 20.000 qm Büro- und Dienstleistungsflächen erstrecken sich auf die sechs über uns liegenden Geschosse. Durch eines der sieben Treppenhäuser gelangen wir hinauf bis in das fünfte Obergeschoss. Die Flächen der gesamten, umlaufenden Etage mit insgesamt rund 3.500 qm hat der größte europäische Softwarekonzern SAP SE angemietet und höchste Anforderungen an den Ausbau gestellt. Die Büros beeindrucken mit hochwertigen Böden und Lampen, schalloptimierenden Deckenelementen und weitläufigen Aussichten ins Stadtgebiet. Auch im vierten und ersten Obergeschoss sind bereits Flächen an den Mobilfunk-Technologieentwickler XILINX und die private IU Internationale Hochschule vermietet. Über eine weitere Treppe gelangen wir auf das Dach und können den Stand der umfangreichen Technikinstallation begutachten.

Fünf verschiedene Fassadentypen

Schließlich geht es wieder nach unten ins Erdgeschoss, wo großzügige Fensterfronten den Blick auf die umlaufenden Arkadengänge und die dahinterliegenden Straßen bieten. Zu den Mietinteressenten der hohen Räume gehören Technologie-Startups mit sehr individuellen Einrichtungsvorstellungen, aber auch Gastronomen, die die Arkaden und Teile des Innenhofs als Außenbereiche bedienen könnten. Als wir schließlich nach draußen treten, zeigen May und Renner uns die fünf verschiedenen Fassadentypen, die die einzelnen Nutzungseinheiten abbilden und die städtebauliche Figur nach außen gliedern. Die Arbeiten an der vorgehangenen Klinkerfassade sind abgeschlossen und die Gerüste abgebaut, derzeit werden mit Glasfasern bewährte Sichtbetonelemente als Vorhangfassade in der Erdgeschosszone montiert. Am verlängerten Fassadengang des Zwingerforums im Süden können wir die Herstellung der handwerklich hochanspruchsvollen Kreuzgewölbe nachvollziehen.

Noch bis August werden die Treppenhäuser und Außenanlagen fertiggestellt, bereits vermietete Bereiche ausgebaut sowie die Farbgestaltung der Tiefgarage und der Arkadengänge abgeschlossen. Parallel beginnt unser Team bereits mit der Gebäudeabnahme, die bis Ende August abgeschlossen sein wird.

Menü