Betreuung VOF-Verfahren: Fortsetzung Um- und Ausbau Heinz-Steyer-Stadion Dresden

Heinz-Steyer-Stadion

Die hpm Henkel Projektmanagement GmbH unterstützte die Landeshauptstadt Dresden, Eigenbetrieb Sportstätten Dresden, bei der Vorbereitung, Organisation, Durchführung und Nachbereitung des VOF-Verfahrens für Objektplanungsleistungen für Gebäude.
Das Heinz-Steyer-Stadion im Sportpark Ostragehege in Dresden wurde 1919 eröffnet. Nach einem Brand im Jahr 1928 wurde das Stadion ausgebaut und für ca. 60.000 Zuschauer erweitert. Das Elbe-Hochwasser im Jahr 2002 fügte dem Stadion schwere Schäden zu. Der Zustand des Stadions führte dazu, dass Tribünenbereiche gesperrt werden mussten und dass momentan nur 4.500 Zuschauer zugelassen sind. Das Heinz-Steyer-Stadion soll in den kommenden Jahren in mehreren Bauabschnitten saniert, umgebaut und modernisiert werden. Ziel soll es sein, schrittweise funktionierende teils überdachte Zuschauerplätze (max. 12.000) und Funktionsbereiche zu schaffen, die Spiel- und Wettkampffläche nach aktuell gültigen Richtlinien herzustellen und alle gravierende Mängel abzustellen. Das Stadion soll zukünftig für Leichtathletik (Nutzung für nationale Nachwuchswettkämpfe und Regionalwettbewerbe unter Berücksichtigung des Status „Bundesstützpunkt“, A-Kampfbahn), für American Football – höchste Spielklasse German Football League sowie für Fußball – Regionalliga Männer bzw. 2. Bundesliga Frauen – genutzt werden.

Menü