Grundsteinlegung in Leipzig-Mockau: 100 geförderte Wohnungen entstehen

v.l. im Uhrzeigersinn: Architektin Gabriel Weis, Staatssekretärin Barbara Meier, LWB-Geschäftsführerin Doreen Bockwitz, LWB-Finanz-Geschäftsführer Kai Tonne, Baubürgermeister Thomas Dienberg und Papenburg-Hochbau-Regionalleiter Jörg Streiber

v.l. im Uhrzeigersinn: Architektin Gabriel Weis, Staatssekretärin Barbara Meier, LWB-Geschäftsführerin Doreen Bockwitz, LWB-Finanz-Geschäftsführer Kai Tonne, Baubürgermeister Thomas Dienberg und Papenburg-Hochbau-Regionalleiter Jörg Streiber

In einem feierlichen Akt wurde gestern der Grundstein für einen neuen Wohngebäudekomplex in der Samuel-Lampe-Straße in Leipzig gelegt. Das Projekt, verantwortet von der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH (LWB), umfasst den Bau von 100 geförderten Wohnungen und markiert einen bedeutenden Schritt in der städtischen Wohnraumentwicklung. Nach der Begleitung der Vergabe an den Generalunternehmer übernimmt die hpm Henkel Projektmanagement GmbH in diesem zukunftsweisenden Vorhaben nun auch die Aufgabe der Projektsteuerung.

Nachhaltiger und sozialer Wohnungsbau

Das neue Wohnquartier ist ein Vorbildprojekt für den Spagat zwischen sozialer Wohnraumförderung und nachhaltigem Bauen. So werden mit begrünten Fassaden und Photovoltaikanlagen auf den begrünten Dächern ebenso Zeichen für ökologische Verantwortung gesetzt wie mit den fast 300 Fahrradstellplätzen und Abstellflächen samt Ladestationen für Lasten- und E-Bikes. Außerdem sind eine Paketstation und Carsharing-Plätze direkt am Ensemble geplant. Das Freianlagenkonzept beinhaltet Platz für Hochbeete und Mietergärten, Spiel- und Aufenthaltsorte.

Die 100 Wohnungen mit 2 bis 6 Räumen – alle sind mit Balkon, Loggia oder Mietergarten ausgestattet – werden vom Freistaat Sachsen mit Mitteln aus dem Programm „Gebundener Mietwohnraum“ gefördert. „Deshalb können wir diese Wohnungen später für einen Kaltmietpreis von 6,50 Euro an den Markt bringen“, erklärt Kai Tonne, Geschäftsführer Finanzen und Vermögenssteuerung bei der LWB. Reserviert sind die Wohnungen für Inhaber des Weißen Wohnberechtigungsscheins. Dieser ist einkommensabhängig und muss beim Sozialamt der Stadt beantragt werden. Zudem werden bei diesem Neubau die Bundesförderung für effiziente Gebäude sowie die kommunale Gründach-Förderung eingesetzt. „Ich freue mich, dass die Stadt mit der LWB einen starken Partner an ihrer Seite hat, um die Menschen mit Wohnraum zu versorgen“, betont Thomas Dienberg, Aufsichtsratsvorsitzender der LWB und Leipzigs Baubürgermeister.

Der Generalunternehmer GP Papenburg Hochbau GmbH realisiert in der Samuel-Lampel-Straße bereits das fünfte Projekt gemeinsam mit der LWB. „In unserer pulsierenden und wachsenden Heimatstadt Leipzig setzt die GP Papenburg Hochbau GmbH auf eine gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH. Wir freuen uns sehr, mit dem Neubauprojekt in der Samuel-Lampel-Straße weitere 8.500 Quadratmeter geförderten, modernen und ökologisch nachhaltigen Wohnraum zur Verfügung stellen zu können“, sagt Niederlassungsleiter Jörg Streiber. Etwa 4.200 Kubikmeter Beton und 550 Fenster werden im Objekt verbaut.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von umfrage-lwb.de zu laden.

Inhalt laden


Baustellenkamera (Bildaufnahme alle 30 Minuten, Quelle LWB)

Ehrgeiziges Wohnungsbauprogramm

Das Vorhaben in der Samuel-Lampel-Straße ist Teil der dritten Neubautranche der LWB, die im Jahr 2022 gestartet wurde. Im Rahmen dieser Etappe ist geplant, an neun Standorten in Leipzig mehr als 900 Wohnungen zu errichten. Im Jahr 2018 hatte das Unternehmen ein ehrgeiziges Neubauprogramm aufgelegt. Seither hat die LWB in zwei Tranchen sechs große Projekte – insgesamt handelt es sich um 777 Wohnungen (drei Viertel davon gefördert) und drei integrierte Kitas – realisiert.

Aktuell baut die LWB neben der Samuel-Lampel-Straße auch in der Mockauer Straße, in der Gaußstraße, in der Shakespearestraße und in der Robert-Schumann-Straße. Auch in der Mockauer Straße durfte unser Team die LWB begleiten, damals bei der Betreuung des Wettbewerblichen Dialogs. Durch die Bündelung ihrer Ressourcen und Expertise tragen LWB, hpm und weitere Partner dazu bei, den Herausforderungen des Wohnraummangels in Leipzig zu begegnen. Das Projekt in der Samuel-Lampel-Straße ist somit nicht nur ein weiteres Bauvorhaben, sondern ein Beitrag zur sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit in der Stadt. hpm ist stolz darauf, Teil dieses wichtigen Vorhabens zu sein und freut sich darauf, die Entwicklung des Projekts weiterhin aktiv zu begleiten und zu unterstützen.

Visualisierung Entwurf: Bietergemeinschaft W&V / mbpk; Fotos: hpm