Pirnaer Stützpunkt für Chefs Culinar fertiggestellt

Neubau Chefs Culinar Stützpunkt in Pirna, Foto: hpm Henkel Projektmanagement GmbH

Neubau Chefs Culinar Stützpunkt in Pirna, Foto: hpm Henkel Projektmanagement GmbH

Im Pirnaer Industriepark „An der Elbe“ errichtete der Zustell-Großhändler Chefs Culinar seit Januar 2023 einen neuen Stützpunkt, bestehend aus einem Warenverteilbereich und einem angeschlossenen Verwaltungsgebäude. Unser Team unterstützte das Projekt mit Planprüfung, Baucontrolling sowie bei der Abnahme in der KG 300. Ende Februar bekamen wir deshalb auch die Gelegenheit, die Baustelle des technisch anspruchsvollen Großprojekts zu besichtigen.

Umzug von Dresden ins eigene Objekt

Noch gab es jede Menge freie Parkplätze für unsere Fahrzeuge, als wir am 28. Februar auf dem knapp 23.000 Quadratmeter großen Gelände an der Glashüttenstraße ankamen. Doch die Ein- und Ausfahrten, die großzügigen Rangierflächen sowie die insgesamt 28 Rolltore an der Halle ließen bereits erahnen, was für ein Verkehr hier in ein paar Monaten herrschen wird. Das Unternehmen Chefs Culinar ist einer der bundesweit führenden Zustellgroßhändler für Großverbraucher aus Gastronomie und Hotellerie als auch für Care-Einrichtungen und Betriebe der Mitarbeiterverpflegung. Vom bisher nur angemieteten Stützpunkt im Dresdner Norden aus versorgt die Firma Kunden in der Landeshauptstadt, der Lausitz, der Sächsischen Schweiz sowie im Osterzgebirge.

Über 3.000 m² Trockenlager bei 4°C

Der neue Pirnaer Stützpunkt soll dagegen in Eigenregie betrieben werden, trägt dem starken Wachstum in der Region Rechnung, ist infrastrukturell gut angebunden und bietet noch Platz zur zukünftigen Erweiterung. Bebaut wurde bisher eine Fläche von rund 3.500 m², 3.275 m² davon nimmt die Warenverteil-Halle ein. Das Hauptlager als Kommissionierbereich ist für eine Temperatur von konstant +4° C geplant, das 880 m² große Tiefkühllager für -24° C. „Wir kühlen stets die kompletten Räume, das ist viel effektiver und hygienischer, als einzelne Kühltruhen zu nutzen“, berichtet Dirk Jerxsen, Leiter der Niederlassung in Zorbau, im Interview mit der Sächsischen Zeitung. Damit die Fundamente auch in Verbindung mit niedrigen Außentemperaturen keinen Schaden nehmen, kommen Stützenfußheizungen zum Einsatz.

Eigenversorgung mit Photovoltaik und Wärmerückgewinnung

Die Anlieferung erfolgt mittels 40t-Sattelzügen an den 28 Überladebrücken mit Sektionaltoren. 30-35 solcher LKWs werden im Vollbetrieb täglich hier eintreffen, um mit dem Auflieger rückwärts anzudocken. Die Verbindung am Tor wird luftdicht verschlossen, sodass die Kühlketten beim Be- und Entladen nicht unterbrochen werden. Im Unterschied zu einem Lager wird sich kein Gut länger als 24 Stunden im Verteilzentrum befinden. Weil die ausgeklügelte Klima-, Lüftungs- und Kältetechnik einen enormen Energiebedarf hat, kommt auf rund 2.000 m² des Flachdachs eine PV-Anlage zum Einsatz. Auch für die Heizungen braucht das Projekt keine fossilen Brennstoffe: Geheizt wird mittels Wärmerückgewinnung aus den Kälteanlagen.

Im vorderen Gebäudeteil zur Glashüttenstraße ist der Verwaltungstrakt untergebracht. Hier entstanden Büros, ein Aufenthaltsraum für die Lkw-Fahrer, ein Bereich für die Großküchen-Planer, ein Besprechungsraum sowie eine Dachterrasse für Kundenevents. In Dresden beschäftigte Chefs Culinar bisher 50 Mitarbeiter, in Pirna sollen es bald 70 sein. Gesucht werden vorrangig Lkw-Fahrer und Lagerarbeiter, aber auch kaufmännisches Personal für den Bereich der Großküchenplanung.

Über Chefs Culinar

Mit Hauptsitz in Kiel, sieben weiteren Niederlassungen sowie 23 Stützpunkten versorgt der Vollsortimenter Chefs Culinar nicht nur Kunden in ganz Deutschland, sondern inzwischen auch in Dänemark, Polen, den Niederlanden und Österreich. Zum nationalen Angebot gehören ca. 25.000 Produkte aus den Sortimenten Wein & Spirituosen, Fleisch, Fisch, Obst & Gemüse, Gastronomiebedarf & Großküchenzubehör, Reinigung & Hygiene. Hinzu kommen regionale Produkte an einzelnen Standorten. Darüber hinaus bietet das Unternehmen einen umfangreichen Rundum-Service für die Branche, von der Planung und dem Einbau von Großküchen über Beratungsleistungen und Seminare an einer eigenen Akademie bis hin zu modernen Verpflegungsmanagementsystemen und EDV-Lösungen.