Vergabeberatung Neubau Gymnasium Prager Spitze in Leipzig

Südansicht und Lageplan des Siegerentwurfs von Schulz und Schulz Architekten
Südansicht und Lageplan des Siegerentwurfs von Schulz und Schulz Architekten
Projekt/ObjektVergabeberatung für den Neubau des Gymnasiums „Prager Spitze“ in Leipzig
Bauherr/AuftraggeberStadt Leipzig, Amt für Gebäudemanagement
BeschreibungAufgrund des Wachstums der Stadt Leipzig werden zusätzliche Schulkapazitäten benötigt. Um diesen Bedarf zu decken, wurde als Standort für den Neubau eines 5-zügigen Gymnasiums ein ca. 2,4 ha großes Areal an der Philipp-Rosenthal-Straße nahe der Alten Messe in Leipzig als Baufeld gefunden. In dem Gymnasium sollen künftig 1.410 Kinder und Jugendliche von ca. 100 Lehrkräften unterrichtet werden.
Zudem soll auf dem Areal u. a. eine wettkampftaugliche und für paralympische Sportarten geeignete Dreifeldsporthalle mit 199 Zuschauerplätzen errichtet werden.
Leistungszeitraum09/2019 – 04/2020
LeistungenDie hpm Henkel Projektmanagement GmbH betreute erfolgreich insgesamt 2 Verhandlungsverfahren und 2 offene Verfahren nach VgV zur Vergabe der Objektplanungs- und weiterer Fachplanungsleistungen. In der 2. Stufe des Verfahrens zur Objektplanung Gebäude und Innenräume sowie Freianlagen musste durch die ausgewählten 12 Bieter jeweils eine Konzeptidee erarbeitet werden, welche durch hpm vorgeprüft und dem Gremium vorgestellt wurden. Es erfolgte eine Abschichtung der Bieter mittels Bewertung der Konzeptideen durch ein Gremium. Die 3-5 bestplatzierten Bieter wurden zu Verhandlungsgesprächen einschl. der Präsentation der Konzeptidee eingeladen und erneut durch ein Gremium bewertet.
Menü