VgV-Verfahren zu Sanierung und Ergänzungsneubau Geobotanik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Fotodokumentation: BLSA
Fotodokumentation: BLSA
Projekt/ObjektMartin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Sanierung und Ergänzungsneubauten Geobotanik
Bauherr/AuftraggeberBau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt (BLSA)
BeschreibungDas Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt plante eine grundhafte Sanierung des Institutsgebäudes der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und die Neuerrichtung eines Laborgebäudes und eines Herbariums der Geobotanik.

Die geplante Maßnahme wird in zwei Bauabschnitte aufgeteilt, welche sowohl den Laborneubau als auch die Sanierung des Institutsgebäudes beinhalten, um eine durchgängige Nutzung der universitären Labore zu gewährleisten. Das zu sanierende Institutsgebäude ist Bestandteil eines unter Denkmalschutz stehenden Gebäudekomplexes aus mehreren solitär angeordneten denkmalgeschützten Objekten auf dem Gelände des Botanischen Gartens. Das Institutsgebäude wurde ursprünglich 1844 als zweigeschossiges Professorenhaus errichtet, an dem bis 1900 weitere Anbauten vorgenommen wurden.

Mit den geplanten Bau- und Sanierungsmaßnahmen beabsichtigte der Auftraggeber diverse Planungsleistungen in einem Teilnahmewettbewerb nach dem VgV-Verfahren zu beauftragen.

Leistungszeitraum05/2017 – 12/2017
Leistungen
  • Betreuung VgV-Verfahren Objektplanung
  • Betreuung VgV-Verfahren Tragwerksplanung
  • Betreuung VgV-Verfahren Planung Technische Ausrüstung (ALG1–ALG5, ALG7, ALG8)
Menü