Werkstattverfahren für das Hotel am Terrassenufer, Bewerbung bis 3. August

Hotel am Terrassenufer, Foto: hpm/Jan Holubek

Der Hamburger Investor und Projektentwickler REVITALIS REAL ESTATE AG sowie die Grundbesitzgesellschaft am Terrassenufer GmbH & Co. KG, Eigentümerin des Hotels, planen gemeinsam als Joint Venture das Refurbishment und damit die Neupositionierung des Hotels am Terrassenufer in Dresden. Die hpm Henkel Projektmanagement begleitet die Auslobung, die in enger Abstimmung mit dem Stadtplanungsamt entworfen wurde.

Neues Highlight: Dachterrasse mit Skybar öffentlich zugänglich

Ziel des Vorhabens ist es, das seit 30 Jahren im Besitz der Familie Trapp befindliche Hotel, optisch und energetisch zu sanieren. Ein positiver Bauvorbescheid, der die energetische Ertüchtigung des Hotelgebäudes mit seinen 12 Geschossen ermöglicht, ist die Grundlage des Werkstattverfahrens. „Wir wollen das Hotel gemeinsam mit der REVITALIS in die Zukunft überführen, sowohl energetisch als auch konzeptionell. Dabei soll auf Wunsch der Politik die ursprüngliche Bauweise der 60iger Jahre ablesbar bleiben“, so Max Trapp, Vertreter der Eigentümerin. „Ein neues Highlight entsteht auf dem Dach des Hotels: Die zukünftige Dachterrasse mit Skybar und Gastronomie wird öffentlich zugänglich sein. Somit entsteht eine neue Landmarke mit Elbpanorama für die Stadt Dresden,“ betont Thomas Cromm, Vorstand der REVITALIS.

Kernaufgabe: Bestand würdigen und Gebäude aufwerten

Die neue Fassadengestaltung, die das Gebäude aufwerten und gleichzeitig den besonderen Bestand würdigen soll, ist Kernaufgabe der Auslobung. Dabei bleiben beispielsweise Fensterformate und die dadurch symmetrisch gerasterte Fassade bestehen. Ein besonderer Teil der Auslobung ist ein neuer Anbau an der Ostseite, der den alten Frühstückspavillon ersetzt und in die Neugestaltung der Hotelfassade integriert wird. Anspruch an die neue Dachterrasse ist ein öffentlicher und barrierefreier Zugang.

Bewerbung bis zum 3. August über competitionline

Das beschränkte Werkstattverfahren sieht fünf teilnehmende Büros vor. Die Teilnahme ist begrenzt auf Bewerber aus Dresden und den umliegenden Landkreisen und erfordert Referenzen in der energetischen Sanierung. Architekturbüros können sich bis zum 3. August über competitionline bewerben. Bis Oktober sollen die Entwürfe erarbeitet und dann etwa Ende Oktober in einer Gremiumssitzung mit fachkundiger Jury präsentiert und besprochen werden.

Hotel am Terrassenufer, Blick von der Carolabrücke, Foto: hpm/Jan Holubek
Hotel am Terrassenufer, Blick von der Carolabrücke, Foto: hpm/Jan Holubek
Menü